Ausführliches zum Thema „Entschädigung“ auf diesen Seiten unter: http://zwangsarbeitimsiegerland.blogsport.de/hintergruende/#stiftung

Die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“

Die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“, kurz EVZ, wurde im August 2000 von der deutschen Bundesregierung und der Stiftungsinitiative der deutschen Wirtschaft je zur Hälfte mit 10 Milliarden D-Mark ausgestattet, um ehemalige Zwangsarbeiter des NS-Regimes zu entschädigen. Sie ist eine durch Bundesgesetz geschaffene Stiftung des öffentlichen Rechts mit Sitz in Berlin (BGBl. 2000 I 1263).

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Stiftung_%E2%80%9EErinnerung,_Verantwortung_und_Zukunft%E2%80%9C)

Aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein haben sich scheinbar nur wenige Unternehmen an der Entschädigung ehemaliger Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter beteiligt.

Lediglich folgende Unternehmen aus der Region wurden nach unserem Kenntnisstand Mitglied der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“:

Asdorf Maschinen GmbH Vorrichtungsbau KG Freudenberg
BFN Feinmechanik Netphen
Boschgotthardshütte Siegen
Carl Lixfeld GmbH & Co. Siegen
EJOT Verbindungstechnik GmbH & Co. KG Berleburg
Emil Weber GmbH & Co. Siegen
Fuchs Schraubenfabrik GmbH Siegen
Holzhandlung Bald Kreuztal
Ingersoll Maschinen und Werkzeuge GmbH Burbach
Klaus Hoffmann Mechanische Werkstätten Hilchenbach
König + Co. Netphen
Kur-Apotheke Berleburg
Martin Hoppmann GmbH Siegen
R. Steinkamp Hygienesysteme Siegen
Robert Thomas Metall- u. Elektrowerke KG Neunkirchen
Schneider + Holdinghausen Siegen
Slawinski & Co. Siegen
SMS Demag Aktiengesellschaft Hilchenbach
Sonnenhol GmbH & CO. KG Siegen
UFAR Unternehmen für Arbeitnehmerüberlassung GmbH Siegen
W. Hundhausen Bauunternehmung GmbH Siegen
Westfalenwerk Grebe GmbH u. Co. Kreuztal
Westfalia-Metallformtechnik GmbH & Co. Hilchenbach
Wilhelm Schumacher GmbH Hilchenbach
(Stand: 8. Januar 2001, Quelle: Westfälische Rundschau, Regionalteil Siegen, „Für Zwangsarbeiter wird die Zeit knapp“, Januar 2001)

Der folgende Artikel aus der Westfälischen Rundschau aus dem Jahre 2001 hat die abwehrende Haltung der Firmen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein zum Thema. Ob der Appell in der Folge Erfolg gezeitigt hat, lässt sich nicht so einfach überprüfen, da die Listen mit den beteiligten Unternehmen an der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ scheinbar nicht so einfach zu beschaffen sind.

Ausführliches zum Thema „Entschädigung“ auf diesen Seiten unter: http://zwangsarbeitimsiegerland.blogsport.de/hintergruende/#stiftung

 

 

Kontakt: vvn-bda@gh-siegen.de
Web: www.vvn-bda-siegen.de